Monatsarchiv: September 2021

Die Vorbereitungen für eine Hochzeit

Vor einer Hochzeit werden fast alle Brautpaare vor viele Fragen gestellt, die die Vorbereitungen angehen. Es gibt einige Ratschläge, die bei einer Hochzeitsvorbereitung helfen können. Im Folgenden finden Sie einige Anregungen und Tipps in zeitlicher Abfolge, die Ihnen dabei helfen können, den schönsten Tag in Ihrem Leben zu gestalten.

Ein Jahr vor der Hochzeit

Ungefähr ein Jahr vor der Hochzeit sollte der Termin festgelegt werden, an dem geheiratet wird. Zudem ist es empfehlenswert, bereits o viele Monate davor festzulegen, wie gefeiert werden soll und welche Gäste auf der Gästeliste stehen. Anhand dessen kann mit der Gästeanzahl geplant werden. Beliebte Locations sind im Frühling und im Sommer häufig sehr früh ausgebucht, da sie gefragt sehr sind. Es ist zu empfehlen, dass die Auswahl der Location recht frühzeitig stattfindet. Auch können die Monate davor die Helfer für die Hochzeit ausgesucht werden und entschieden werden, ob ein DJ für Musik sorgt oder eine Sängerin live singt. Der Hochzeitstanz ist für viele Brautpaare ein sehr besonderer und inniger Moment. Dieser soll perfekt werden , sodass meistens bereits einige Monate vorher dafür geübt wird.

Ein halbes Jahr vorher

Die Anmeldung der Eheschließung beim Standesamt muss ungefähr ein halbes Jahr vor der Trauung geschehen. Für die Anmeldung werden einige Unterlagen wie zum Beispiel die Geburtsurkunden und die Abstammungsurkunden des Brautpaares benötigt. Welche genauen Unterlagen vorgelegt werden müssen, können Sie bei ihrem jeweiligen Standesamt erfragen. Für eine kirchliche Trauung kann in der jeweiligen Gemeinde einen Termin angefragt werden. Auch werden für eine kirchliche Trauung Unterlagen benötigt. Welche dies sind, können Sie beim Pfarramt in Erfahrung bringen.

Über die letzten Jahre hinweg ist neben der kirchlichen Trauung die freie Trauung immer beliebter geworden. In diesem Fall spricht ein freier Redner und die Zeremonie kann nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen gestaltet werden. Die Zeremonie ist dadurch für das Brautpaar sehr persönlich und individuell. Zu diesem Zeitpunkt kann das Brautpaar Einladungen verschicken und Trauzeugen sowie Brautjungfern auswählen. Neben den organisatorischen Abläufen können sich der Bräutigam und die Braut auf die wohl schönsten Vorbereitungen freuen. Das Brautkleid, die Trauringe, der Brautstrauß und der Anzug müssen ausgewählt werden. Save the Date Einladungen finden Sie hier.

Zwei Monate vor der Trauung

Die Dekoration für die Hochzeitslocation muss festgelegt werden und bestellt werden. Außerdem können sich Trausprüche ausgedacht werden und die Reden für die Hochzeit geschrieben werden. Weitere Vorbereitungen sind das Festlegen der Tischordnung, das Bestellen der Hochzeitstorte und das Festlegen der Spiele an der Hochzeit. Bei Bedarf müssen Unterkünfte für das Brautpaar und für die Brautgäste organisiert werden. Das Menü für die Hochzeit wird vorab getestet und festgelegt.

Der Tag der Hochzeit

An dem Tag der Hochzeit geht es einzig und allein darum, dass das Brautpaar einen unvergesslichen Tag erlebt und diesen mit Freunden und der Familie genießt. Dank der vielen Vorbereitungen wird der Tag für alle unvergesslich werden. Das Brautpaar wird an der Seite der Trauzeugen und mit den Reden den schönsten Tag in Ihrem Leben genießen.

Was beim Dating im Internet beachtet werden sollte

ANZEIGE -

Die Suche nach einem Partner über das Netz hat sich in den vergangenen Jahren zum absoluten Trend entwickelt. Gerade die große Auswahl an unterschiedlichen Apps bietet die einfache Möglichkeit, entweder einen Partner für eine Beziehung zu suchen oder sich auf die Suche nach einem unverbindlichen Treffen zu machen. Wer sich auf das Abenteuer des Datings über das Internet einlässt, sollte allerdings den einen oder anderen Punkt beachten, damit die Suche nicht nur erfolgreich wird, sondern man keine Enttäuschungen erlebt.

Immer die eigenen Ansprüche im Hinterkopf behalten

Bevor man mit dem Dating im Internet beginnt, sollte man sich Gedanken darüber machen, was man eigentlich genau sucht. Nichts ist enttäuschender, als einen potentiellen Partner zu finden und nach der Phase des Kennenlernens festzustellen, dass die andere Seite ganz andere Dinge beim Dating gesucht hat als man selbst. Gerade beim Umgang mit Apps wie Tinder ist es keine Seltenheit, dass die Benutzer eher nicht auf der Suche nach festen Beziehungen sind, sondern sich eher nach unverbindlichen Treffen umsehen. Beim Swipen sollte also klar sein, dass diese Apps für die Suche nach dem Partner fürs Leben eher weniger geeignet sind und man sich dafür auf andere Dating-Portale konzentrieren sollte.

Auch ist es natürlich wichtig, dass man mit den eigenen Daten vorsichtig ist. Die Gefahr beim Online Dating mag inzwischen deutlich geringer sein, aber es gibt immer noch Menschen, die mit einer fragwürdigen Intention ins Dating gehen. Bevor man sich also sicher ist, dass man die andere Person auch wirklich treffen möchte, sollte vermieden werden, zu viel über einen selbst zu erzählen. Ein sparsamer Umgang mit persönlichen Informationen sorgt für mehr Sicherheit und dürfte am Ende dafür sorgen, dass auch ein unverbindliches Treffen nicht plötzlich Folgen hat, die man nicht absehen wollte.

Möglichkeiten für Dating über das Internet

Bevor man sich in der Realität trifft, will man in der Regel ein bisschen mehr über die Person am anderen Bildschirm wissen. Aktivitäten im Netz gibt es zum Glück in Hülle und Fülle. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Filmabend über die entsprechenden Streaming-Apps, die das Zuschauen über zwei Bildschirme möglich machen? Auch der Besuch im Online Casino könnte der richtige Trick sein, um etwas mehr von der anderen Person zu erfahren. Wer mit BingBong sicher ein paar Runden spielt, hat nicht nur die richtige Aktivität für gemeinsame Zeit gefunden, sondern zeigt auch, dass selbst Online aufregende gemeinsame Unternehmungen nicht auf sich warten lassen müssen.

Alles in allem ist das Dating über das Internet heute so beliebt wie nie zuvor. Gerade diese Beliebtheit sorgt aber dafür, dass man sich Gedanken darüber machen sollte, was man eigentlich sucht und wie man ein wenig mehr von den Menschen erfährt, die man besonders interessant findet.

Heimwerkertipps für den Sommer: Materialien, Anleitungen und Webseiten

ANZEIGE -

Der Sommer stellt einen als Heimwerker nicht nur wegen der Hitze vor Herausforderungen, um auch bei den warmen Temperaturen ordentlich arbeiten zu können. In unserem informativen Beitrag behandeln wir Materialien, Anleitungen und Webseiten, die dabei helfen die richtige Balance in der Sommerzeit für die heimische Handwerkskunst zu finden.

Die richtige Kleidung, Tragekomfort und Sonnenschutz sind wichtige Punkte, die es bei der handwerklichen Arbeit zu beachten gilt.

Hosen und Oberteile

In den Sommermonaten steigt die Temperatur häufig über 25 Grad Celsius und erschwert das Heimwerken. Der Griff zum T-Shirt und kurzer Hose ist bei so einer Hitze logisch, doch der Stoff Baumwolle nicht die beste Wahl. Die Baumwolle kann viel Schweiß aufnehmen, jedoch klebt das T-Shirt dabei unangenehm am Körper und es dauert lange, bis der Stoff wieder trocken ist. Der Tragekomfort wird mit einem schweißnassen T-Shirt negativ beeinträchtigt.

Statt Baumwolle empfehlen wir Mischgewebe mit einem Materialmix aus Polyester und Baumwolle. Der Polyester sorgt für eine schnelle Abgabe der aufgesaugten Feuchtigkeit an die Umgebung und erhöht den Tragekomfort enorm. Bei der Wahl der Arbeitshose ebenfalls auf die richtigen Materialien achten. Lange Hosen sollten stets ein Kniepolster enthalten, damit die Knie geschont werden. Empfehlenswert sind Zip-Off-Hosen, die mit Reißverschlüssen versehen sind, womit sie gekürzt oder verlängert werden können.

Generell sollte die Arbeitskleidung nicht einengen, weil dadurch die Bewegung eingeschränkt wird und zu ernsten Unfällen führen kann. Verstärkte Nähte und robuste Oberflächen versprechen eine lange Haltbarkeit der sommerlichen Arbeitskleidung. Die Sommer-Arbeitskleidung sollte saugfähig, atmungsaktiv, pflegeleicht, robust, flexibel sein und einen ergonomischen Schnitt aufweisen.

Richtige Handschuhe

Bei Handwerkerarbeiten sind Handschuhe auch im Sommer ein Pflichtprogramm, denn mit schweißnassen Händen können einem die Werkzeuge oder Materialien wie Kunststoffplatten schnell aus den Fingern gleiten.

Die richtigen Handschuhe sind atmungsaktiv, robust, luftdurchlässig, stichfest und haben eine raue oder genoppte Oberfläche, die Rutschen verhindert. Ein langer Schaft dient dem Schutz vor Verletzungen an den Armen und Handgelenken. Die Kunststoffplatten zum Beispiel für den Bau eines Arbeitstisches liegen mit den Handschuhen fest und sicher in der Hand.

Sonnenschutz und Trinken

Der heiße Sommer bedeutet eine Gefahr für die Haut in Form von Sonnenbrand und vor diesem Hintergrund sollte man unbedingt auf Sonnenschutz achten. Als Kopfbedeckung eignet sich ein Sonnenhut oder Cap besonders gut.

Die Haut wird vor dem Handwerken im Garten mit einem Sonnenspray oder Sonnencreme eingecremt. Empfehlenswert ist eine Sonnenschutzcreme oder Spray mit einem hohen Lichtschutzfaktor, um einen soliden Sonnenschutz zu haben, der einen Sonnenbrand verhindert.

Bei der Handwerkerarbeit raten wir zu einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr, damit der Körper nicht austrocknet und im schlimmsten Fall einen Hitzeschlag bekommt. Eine Trinkflasche mit Wasser oder warmen Tee sollte stets griffbereit sein, um regelmäßig etwas zu trinken. Zwischendurch wird der Körper mit Snacks, Smoothies oder frischem Obst gestärkt.

Webseiten

Heimwerker-Helden.de

Die Website Heimwerker-Helden.de bietet einem jede Menge Tipps, Inspirationen, Videos, Projekte und Ideen für das Handwerken zuhause.

Renovieren.de

Die Internetpräsenz Renovieren.de ist eine informative Plattform für Heimwerker und Selbermacher. Zwischen Anleitungen, Ratgeber, Baureportagen und Haustechnik kann gewählt werden. Die Tipps sind leicht, umsetzbar und die Schritt-für-Schritt Anleitungen helfen dabei, Wünsche wie etwa den Bau eines Arbeitszimmers zu realisieren.

Fazit

Die Sommermonate bringen Schwung in das Heimwerkerleben und mit unseren Tipps sind sie auf den richtigen Weg. Passende Kleidung, Sonnenschutz, richtiger Materialmix, ausreichend Trinken und Essen sind entscheidende Faktoren, um in der Sommerzeit gut und erfolgreich zu handwerken.