Kategoriearchiv: Beziehung

Machen Singlebörsen Sinn?

Liebe ist manchmal nicht in Worte zu fassen. Außerdem ist es so, dass nicht jeder die gleichen Erfahrungen macht, da die Suche nach dem Partner des Lebens sehr schwierig ist. Im besten Fall wird man irgendwann fündig, im schlechtesten Fall trifft das Gegenteil ein. Um zumindest die Chancen zu erhöhen, kann man aktiv nachhelfen. Zum Beispiel in Form von Singlebörsen, die eine einfache Suche von zu Hause aus ermöglichen. Eine Übersicht der besten Plattformen findet man auf https://datingxperten.at/, doch machen Singlebörsen wirklich Sinn?

 

Die richtige Vorgehensweise ist entscheidend

Grundsätzlich sind Singlebörsen eine gute Möglichkeit, um einen neuen Partner oder die Liebe seines Lebens zu finden. Zwischen Erfolg und Misserfolg besteht aber eine große Spanne, die zum Teil auch selbst beeinflusst werden kann. Singlebörse ist nämlich nicht gleich Singlebörse, sondern alle haben in der Regel eine bestimmte Zielgruppe im Auge. Ein Klassiker ist das Alter, sodass speziell auf die jüngere Generation oder speziell auf die ältere Generation geachtet wird. Eine falsche Auswahl hat zwar keine negativen Folgen, die Gefahr einer Enttäuschung steigt aber enorm an. Man sollte sich außerdem von Anfang an die Frage stellen, ob es nur ein Flirt oder eine richtige Beziehung werden soll. Auch bei diesem Punkt gibt es nämlich unter den Plattformen Unterschiede.

Sind Lügen beim Profil erlaubt?

Um ernste und passende Anfragen zu erzielen, sollte schon bei der Wahrheit geblieben werden. Mögliche Interessenten kennen schließlich nicht die richtige Person, sondern nur das Profil auf der Singlebörse. Es beinhaltet zwar neben Bildern auch ein paar Worte, doch schreiben lässt sich bekanntlich viel.

Kleinere Lügen sind sicherlich kein Problem, am Ende sollte es aber doch im Großen und Ganzen die Wahrheit sein. Das ist nicht immer einfach, allerdings kann man sich später bei einem möglichen Treffen auch nicht großartig verstellen. Und selbst wenn, früher oder später würde es auffallen. Deshalb lieber gleich „reinen Wein einschenken“ und sich auf andere Dinge konzentrieren.

Die Leistungsangebote sind sehr weitreichend

Online-Dating auf entsprechenden Plattformen ist vergleichsweise einfach, bei den Leistungsangeboten wird es schon komplizierter. Und zwar deshalb, weil sich diese stark voneinander unterscheiden können. Bei manchen Singlebörsen erstellt man ein Profil und muss anschließend selbst tätig werden. Also beispielsweise schauen, welche Profile einem ansprechen und dann die Kontaktaufnahme starten. Dann gibt es wiederum Anbieter, die einem diese Arbeit abnehmen und Vorschläge senden. Diese werden natürlich nicht per Zufall ausgewählt, sondern es werden unter anderem die gemachten Angaben miteinander verglichen. Das ist praktisch, kostet aber in den meisten Fällen Geld.

Man sollte sich deshalb schon im Vorfeld darüber informieren, wo und wann etwas zu bezahlen wäre.

Fazit: Singlebörsen haben durchaus ihre Daseinsberechtigung

Singlebörsen machen Sinn, da sie einfach via PC/Smartphone angesteuert werden können und die Auswahl an möglichen Partnern sehr groß ist. Offline wäre das gar nicht zu schaffen, sodass eine Registrierung bei einer solchen Plattform durchaus zu empfehlen ist. Man muss sich aber für den richtigen Anbieter entscheiden, der sich an die gewünschte Zielgruppe richtet. Andernfalls ist die Suche von vornherein schwierig und es kann zu Enttäuschungen kommen. Außerdem sollten das Leistungsangebot und mögliche Kosten unter die Lupe genommen werden.

Singlebörsen: Wie finde ich die Richtige für mich?

Es ist nicht nur schwer, die richtige Frau oder den richtigen Mann zu finden, sondern auch die richtige Singlebörse. Allein im deutschsprachigen Netz gibt es nämlich mit Stand 2020 rund 2.500 Dating-Portale. Viele von ihnen operieren im gesamten D.A.CH.-Gebiet und darüber hinaus, andere sind regional orientiert. Einige der Singlebörsen wenden sich an ganz spezielle Zielgruppen, doch das ist die Ausnahme. Wie funktioniert also Online Dating mit einer Singlebörse richtig?

Die richtige Singlebörse: Funktionieren sie nicht alle irgendwie?

Nein, keinesfalls. Was Laien nicht wissen: Singlebörsen ziehen aufgrund ihrer internen Struktur ganz bestimmte Zielgruppen an und motivieren diese auch zu ganz bestimmten Handlungen. So gibt es Portale, auf denen die Preise sehr niedrig und darüber hinaus viele Leistungen kostenlos sind. Man kann dort durchaus jemanden kennenlernen, ohne einen Cent zu bezahlen (wenn man einige Einschränkungen wie die verzögerte Zustellung von Nachrichten oder aber sehr viel Werbung in Kauf nimmt). Andere Singlebörsen sind im Gegensatz dazu sehr teuer, viele bewegen sich im mittleren Preisbereich von rund 29 bis 79 Euro pro Monat. Auch durch die Struktur der Profile, die Möglichkeit des Chattens und das Freischalten von Fotos entstehen viele feine, aber bedeutsame Unterschiede. Diese führen nun dazu, dass sich a) bestimmte Nutzergruppen bevorzugt dort anmelden und aktiv werden, b) die Nutzer mehr oder weniger aktiv ihre Kontakte pflegen. Wer viel bezahlt, geht mit den Kontakten sorgsam und. Sie wurden teuer bezahlt. Wer nichts bezahlt, behandelt sie oft fahrlässig. Das Freischalten von Fotos ist wiederum ein sehr wesentlicher Fakt. Wenn Fotos von vornherein sichtbar sind, stellen viele Mitglieder keine Bilder ein. Doch das ist für das Kennenlernen ganz schlecht. Auch Chatten kann ein großer Vorteil sein, manche Nutzer aber auch hemmen, nämlich diejenigen, die gar nicht so fit beim Chatten sind. Es gibt noch mehr solcher Details, darunter die Übersichtlichkeit des Portals und die Art der Suche, in denen sich Singlebörsen voneinander unterscheiden. Schauen wir uns nun an, worauf Sie bei der Auswahl einer Singlebörse achten sollten.

Ihr Ziel bei der Partnersuche

Auf manchen Singlebörsen können Sie sich für sexuelle Abenteuer verabreden. Das bekannteste dieser Portale ist Tinder, doch es gibt noch mehr Seiten für das sogenannte Casual Dating. Manche Portale stellen den Mitgliedern frei, was sie wünschen (bloßes Abenteuer, Urlaubsbekanntschaft, große Liebe), andere sind sehr stark auf die Vermittlung von festen Partnerschaften ausgerichtet. Wenn Sie wissen, was Sie in Ihrer momentanen Lebensphase wollen, suchen Sie sich die dazu passende Singlebörse.

Partnervorschläge per Matching oder eigene Suche?

Sie können sich durch einen Algorithmus ausgesuchte Partnervorschläge erstellen lassen oder sich selbst aktiv Partner aussuchen. Auf einigen Singlebörsen funktioniert beides. Entscheiden Sie für sich, was Ihnen besser gefällt.

Niveau der vertretenen Singles

Aufgrund ihrer Aufmachung und der Preise ziehen Singlebörsen Menschen mit unterschiedlichem Bildungsstand an. Entscheiden Sie, was zu Ihnen passt. Seien Sie dabei realistisch und orientieren Sie sich nicht nach oben und auch nicht nach unten (!), sondern auf Augenhöhe. Damit werden Sie am glücklichsten.

Kundenbestand

Achten Sie auf den Kundenbestand. Es gibt einige sehr gute, kundenfreundliche, gut aufgemachte Singlebörsen, die aufgrund zu niedriger Preise nicht genügend Geld in ihr Marketing stecken können und daher zu wenige Mitglieder anwerben. Bei diesen ist der Kundenbestand zu dünn. Sie lernen interessante Menschen kennen, doch diese wohnen für eine Partnerschaft und selbst für ein Date zu weit weg.

Die perfekten Orte für das erste Date

Das erste Date ist für die meisten Paare immer etwas ganz Besonderes. Damit es jedoch zu einem perfekten Erlebnis wird, sollten bestimmte Dinge von Anfang an stimmen. Mit dazu gehört nicht nur das Outfit, sondern auch die Location, die sowohl eine Unterhaltung zulassen sollte, als auch das entspannte Ambiente mitbringt, in dem man gerne Zeit verbringt. Nur dann steigen die Chancen auf ein zweites Date.

Generell lässt sich sagen, dass es für das erste Date ein paar ganz klare Do’s und Dont’s gibt – Dinge, die man immer machen kann und jene, die gar nicht infrage kommen. Wir möchten nachfolgend einmal die besten Orte für das erste Date aufführen und erläutern, warum diese sich so gut für das Vorhaben eignen.

Warum das erste Date so wichtig ist

Das erste Date ist geprägt davon, sich gegenseitig kennenzulernen. Herauszufinden, ob der jeweils andere auch den ersten positiven Eindruck bestätigen kann, den er vielleicht bereits online gezeigt hat. Im Prinzip findet man dank des ersten Dates heraus, ob der andere wirklich der potenzielle Partner sein könnte, den man sich vorstellt. Bereits vor der ersten Verabredung, bei der Wahl des Zeitpunktes und Ortes, kann man herausfinden, welche Vorlieben das Date hat. Zudem kann der Unterschied zwischen Online-Präsenz und realer Präsenz sehr unterschiedlich sein.

Im Vorfeld aufgeregt zu sein ist völlig normal. Gerade wenn das letzte Date schon eine Weile zurückliegt, hat man vielleicht Angst, man kennt die Regeln nicht mehr. Doch gerade bei diesem Ereignis bleibt im Grunde alles, wie gehabt: Unterhaltungen führen, den anderen kennenlernen, Grenzen abstecken und womöglich für ein zweites Mal verabreden. Denn eigentlich ist es doch so: Lampenfieber haben in der Regel beide und nicht nur einer.

Das passende Outfit fürs erste Date

Natürlich ist man zunächst bemüht darum, sich den perfekten Look zusammenzustellen, um vor dem anderen punkten zu können. Allerdings kommt es auch immer ein wenig darauf an, wo man sich letzten Endes trifft. Im Café geht die dünne Bluse, zusammen mit einem Bleistiftrock, oder gar ein luftiges Kleid. Beim Herbst-Spaziergang im Park kann dies aber etwas kühl werden.

Empfehlenswert ist es immer, seiner eigenen Garderobe treu zu bleiben, denn so kommt man einfach am authentischsten rüber. In einer Kleidung, in der man sich wohlfühlt, verhält man sich meist sehr viel natürlicher als im Sonntagskleid, welches man zuletzt vor ein paar Jahren getragen hat.

Was den Style angeht, sollte man nicht zu nachlässig, aber auch nicht zu stylisch sein. Eine Frau darf sich ruhig dezent schminken, sollte jedoch nicht zu dick dabei auftragen. Gleiches gilt für Männer – Die Begegnung bleibt bestimmt nicht in so angenehmer Erinnerung, wenn sein Haar in Gel oder einer Pomade förmlich ertrinkt.

Einen öffentlichen Ort wählen

Was beim ersten Date überhaupt nicht geht, ist die Einladung direkt nach Hause. Idealerweise trifft man sich deshalb an einem öffentlichen Ort. Dieser bietet nicht nur die nötige Sicherheit, sondern auch eine neutrale Basis. Typische Locations für das erste Date sind beispielsweise:

  • Stadtpark
  • Café
  • Tierpark
  • Fahrradtour
  • einfacher Spaziergang

Wichtig ist, dass bei der gewählten Location vor allem eines möglich ist: Die Unterhaltung! Genau deshalb bietet ein lauter Club mit viel Diskomusik keine passende Ausgangsposition für den Beginn einer eventuellen Beziehung. Man kann zwar tanzen, jedoch lernt man den anderen nicht besser kennen.

Im Café dagegen ist eine Unterhaltung ohne Probleme möglich. Es gibt Menschen, die schwören förmlich auf das erste Date im Café, vor allem deshalb, weil es neutral und unverbindlich ablaufen kann. Versteht man sich gut, oder springt bereits der Funke über, bleibt einem danach noch immer der Wechsel in ein gutes Restaurant, um den Abend ausklingen zu lassen.

Wer lieber den Stadt- oder Tierpark besuchen möchte, findet hier immer die eine oder andere Bank, wo man sich niederlassen und miteinander reden kann. Eines das bei diesen beiden Locations nämlich immer im Überfluss geboten wird, ist der nötige Gesprächsstoff. Um eine Unterhaltung am Laufen zu halten, ist nichts besser als unterschiedliche Tiere, oder aber Menschen zu beobachten.

Natürlich gibt es auch jene, die gleich einen ganz romantischen Abend planen. Ein Besuch am See ist hierfür immer zu empfehlen. Vielleicht nimmt man hierzu auch noch einen Picknickkorb mit, in dem eine Flasche Sekt oder Wein steckt, zusammen mit ein paar Sandwiches. Der schöne Blick auf das Wasser, kombiniert mit einem aufregenden Sonnenuntergang lässt bestimmt die Funken sprühen.

Wie man eine Frau als Mann richtig und respektvoll anflirtet

Frauen sind für viele Männer ein Rätsel. Gerade, wenn es um das Kennenlernen geht geraten viele in Panik. Flirten muss gelernt sein. Hierbei unterstützt z. B. Streetgamecoach. Wenn man es sich nicht selbst zutraut gibt es erfahrene Leute, welche einem zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen können und in Sachen Flirten den ein oder anderen geheimen Tipp parat haben. In diesem Artikel möchten wir uns grundlegend einmal anschauen, wie die Schüchternheit beseitigt und das Flirten zu einem besseren Erfolg werden kann.

Die Schüchternheit ausnutzen

Bei der Schüchternheit spielt der Verstand eine große Rolle. Sobald man eine hübsche Frau auf der Straße sieht kommen erste blockierende Gedanken auf, dass diese bestimmt bereits einen Freund habe oder ähnliches. Die Angst vor der Ablehnung wird immer größer, je länger man darüber nachdenkt. Diese lange Vorbereitung ist für schüchterne Menschen fatal, da die Angst somit immer größer wird.

Man sollte direkt auf die Frau zugehen und mit offenen Karten spielen. Sagt man ihr, dass man Schüchtern ist kann dies bestimmte Instinkte bei einer Frau wecken, welche sie süß findet. Bereits dadurch kann ein Gespräch eingeleitet und aufgebaut werden. Sobald das Gespräch jedoch entstanden ist, sollte die Schüchternheit abnehmen. Nimmt diese im Verlauf des Gesprächs überhand kann sich dies negativ auf die Wahrnehmung auswirken.

Diese Flirt Tipps sorgen für mehr Erfolg bei Frauen

Augenkontakt gehört zu den wichtigsten Elementen beim Flirten. Sei es auf einer Party oder mitten im Supermarkt. Anhand der Signale der Frau kann bereits viel gedeutet werden, ob diese Interesse zeigt. Ein plumper Spruch sollte tunlichst vermieden werden. Wer nicht direkt weiß, wie das Gespräch begonnen werden soll kann sich auf die aktuelle Situation beziehen. Im Supermarkt können das bestimmte Lebensmittel oder das Thema Kochen beispielsweise sein.

Frauen lieben es, wenn Männern ihnen zuhören. Sollte ein erstes Gespräch entstanden sein ist es essenziell aufmerksam zu sein. Denkt man Beispielsweise nur daran ihre Nummer zu bekommen ist man nicht mehr bei der Sache und eine Frau merkt dies schnell. Vielmehr sollte man ihre Sätze bestätigen, in dem man diese teilweise wiederholt und was ganz wichtig ist: Nachfragen stellen. So zeigt man der Frau, dass man zugehört hat und, dass Interesse besteht.

Eins ist beim Flirten jedoch besonders wichtig: Mit Abweisungen umgehen zu können. Eine Abfuhr einer Frau kann und wird immer wieder vorkommen. Nicht immer muss dies mit der eigenen Person zu tun haben. Unendlich viele Gründe können der Grund dafür sein. Oftmals haben Frauen damit einfach nur nicht gerechnet und sind überfordert, weil es eventuell auch nicht passt. Doch, wenn eine Frau Nein sagt sollte dies akzeptiert werden. Keinesfalls sollte man sich der Frau aufdrängen und nicht lockerlassen. Einen Korb zu bekommen gehört zum Flirten dazu. Dies muss hingenommen werden. Bestimmt findet sich noch eine andere hübsche Frau auf der Straße!

Ideen für einen romantischen Abend zu zweit

Egal ob Sie frisch verliebt sind oder schon langen einer festen Beziehung leben: ein romantischer Abend zu zweit erweckt zuverlässig zärtliche Gefühle für den Partner. Vorausgesetzt, er gefällt beiden Beteiligten. Wie kann das gelingen?

Die Basis einer Partnerschaft ist Zeit zu zweit. Diese bewusst genossene Zweisamkeit ist elementar, um Gefühle füreinander aufzubauen und auch langfristig aufrecht zu erhalten. Selbst verloren geglaubte Zuneigung lässt sich unter Umständen wieder herstellen.

Damit also das Feuer der Liebe nicht erlischt, ist es wichtig, immer wieder für Romantik zu sorgen. Dabei ist nicht zwangsläufig die kitschige Liebesfilm-Romantik gemeint. Wichtig ist in erster Linie, dass Sie beide allein sind und etwas machen, das Nähe auf körperlicher wie geistiger Ebene erzeugt.

Die Klassiker

Essen gehen und Kino gehören wohl zu den beliebtesten und sichersten Optionen für einen romantischen Abend zu zweit. Egal ob jung oder alt, frisch verliebt oder schon lange ein Paar, hierbei können Sie nicht viel falsch machen.

Beim Essen gehen kann jeder von Ihnen wählen, was ihm gefällt. Sie haben Gelegenheit, sich einmal intensiv zu unterhalten, ohne dass der Fernseher oder die Kinder Sie ablenken. Junge Paare tun sich meist noch schwer mit der Frage, wer die Rechnung bezahlt, doch wenn sie ein gemütliches Restaurant mit leckeren Gerichten ausgesucht haben, wird der Abend in jedem Fall in guter Erinnerung bleiben.

Im Kino können vor allem frisch Verliebte ganz sachte auf Tuchfühlung gehen. Sie müssen nicht die ganze Zeit sprechen oder einander ansehen. Gleichzeitig ist das Licht gedimmt und Sie sitzen nah beieinander. Gewollt zufällige Berührungen erscheinen nirgendwo leichter als hier.

Strand und Skihütte bei Nacht

Eine weitere gute Möglichkeit bietet sich, wenn Sie bereit sind, die Jahreszeit in Ihre Pläne mit einzubinden. Haben Sie schon einmal bei Mondschein die Fische im Wasser leuchten sehen oder sich in der Skihütte am Feuer gewärmt?

Die Nacht und das Feuer sind natürliche Phänomene, die uns Menschen seit je her faszinieren. Ein romantischer Abend sollte also bestenfalls mit einem von beidem enden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem gemütlichen Grillabend zu zweit im Garten?

Eine Reise in die Ferne

Vor allem Paare, die bereits lange zusammen sind, wünschen sich regelmäßig an einen anderen Ort. In der gewohnten und von Stress geplagten Umgebung kommt oft kein Feuer der Leidenschaft mehr auf.

Wagen Sie also den Schritt vor die Tür und machen Sie einen Partnerurlaub. Es muss nicht das andere Ende der Welt sein, es reicht die nächstgrößere Stadt oder das Meer, die Berge oder einfach das Land. Gönnen Sie sich und Ihrem Partner etwas Abstand von der Welt.

Viele Hotels bieten für Paare besondere Zusatzleistungen an. Lassen Sie sich ruhig einmal beide verwöhnen. Oder wählen Sie das Gegenteil und campieren Sie mit einem kleinen Zelt in der Wildnis. Offenheit für Neues ist in diesem Punkt durchaus ratsam. So lernen Partner auch nach Jahren noch neue Seiten an einander kennen.

Bedingungen für das Gelingen eines romantischen Abends

Wichtig ist letztlich, egal was Sie mit Ihrem Partner unternehmen: niemand darf sich zu etwas zwingen lassen, was ihm gänzlich Unbehagen bereitet. Auch müssen Sie sich voll und ganz auf Ihr Gegenüber einlassen. Schalten Sie am besten Ihr Smartphone auf stumm und schauen Sie auch nicht ständig nach, ob sich jemand gemeldet hat.

Bleiben Sie stets im Hier und Jetzt. Hören Sie zu und gehen Sie unbedingt auf den Anderen ein. Ob frisch verliebt oder lang verheiratet: Zuhören schadet nie. Sie werden staunen, was Ihnen alles im Alltag entgeht.

So kann es auch sein, dass Ihr Partner Ihnen unbewusst Hinweise gibt, was er sich wünscht oder was ihm eine Freude machen würde. Einmal gut. Zugehört und Sie sparen sich eine Menge Nerven bei der Planung eines perfekten kleinen Abends.

No-Go’s der Romantik

In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt, so heißt es. Dennoch gibt es auch hier Dinge, die einfach nicht gehen, wenn der Abend gelingen soll.

So ist natürlich die Körperhygiene das A und O. Kommen Sie nicht auf die Idee, eine fällige Dusche auf den Tag danach zu verschieben, auch wenn Sie sich nicht allzu viel von Ihrem Gegenüber erhoffen wollen.

Es kann immer vorkommen, dass man mitten im Date Bekannten begegnet. Seien Sie ruhig freundlich zu diesen, halten Sie diese Begegnung jedoch möglichst kurz, denn Ihre Aufmerksamkeit gehört heute Abend Ihrem Partner.

Kinder gehören natürlich dazu, keine Frage. Doch versuchen Sie, an diesem Abend möglichst ohne die Kleinen Zeit miteinander zu verbringen. Sie sind nicht nur Eltern, sondern immer noch ein Paar, und das müssen Sie einander auch hin und wieder zu spüren geben.

Der romantische Abend ist letztlich das, was Sie daraus machen. Es spielt dabei nicht wirklich eine Rolle, was Sie machen. Wichtig ist, dass Sie die gemeinsame Zeit beide genießen.