Kategoriearchiv: Allgemeines

8 Tipps für mehr Weihnachtsstimmung

ANZEIGE -

Endlich ist sie da: Die schöne und besinnliche Adventszeit. In den Fenstern der Straßen sieht man Lichterketten, die Kaufhäuser sind weihnachtlich dekoriert und die Weihnachtsmärkte öffnen ihre Tore. Trotzdem kommen viele Menschen nicht richtig in Weihnachtsstimmung. Stress auf der Arbeit oder im Privatleben lassen uns oft nicht richtig abschalten und häufig können wir die Adventszeit nicht richtig genießen.

Wir haben für Sie 8 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie es schaffen, sich selbst und vielleicht auch den Partner oder die Familie in Weihnachtsstimmung zu bringen. Und das Beste: Die Tipps helfen Ihnen auch dann, wenn Sie wenig Zeit haben.

1. Weihnachtlich dekorieren

Dieser Tipp mag Ihnen vielleicht zunächst banal erscheinen, ist aber essentiell wichtig, um in Weihnachtsstimmung zu kommen: Dekorieren Sie Ihr zuhause weihnachtlich. Sie müssen jedoch nicht gleich Ihr ganzes Haus in ein blinkendes Wonderland verwandeln. Wenn Sie wenig Zeit und vielleicht auch wenig Zubehör dafür haben, dekorieren Sie einfach nur die Räume, in denen Sie sich am meisten aufhalten.

Stellen Sie beispielsweise nur im Wohnzimmer einige Dekoartikel auf oder hängen eine Lichterkette ins Fenster. Weniger ist oft mehr und meistens reicht schon ein Adventskranz auf dem Wohnzimmertisch aus, um die Stimmung besinnlicher zu machen. Auch gedämmtes Licht durch Kerzenschein wirkt in der Weihnachtszeit Wunder und schafft direkt eine besinnliche Atmosphäre.

2. Weihnachtliche Musik hören

Ziemlich schnell in Weihnachtsstimmung kommen Sie, wenn Sie einfach weihnachtliche Musik auflegen. Zahlreiche Geschäfte nutzen diesen Effekt sogar, um ihr Weihnachtsgeschäft voranzutreiben. Weihnachtliche Lieder machen Lust auf Weihnachten und auf Geschenke. Nutzen auch Sie diesen Effekt und legen zuhause weihnachtliche Musik auf. Zum Beispiel beim Kochen oder bei anderen Haushaltstätigkeiten. Diese machen Ihnen dann umso mehr Spaß, da Sie sich einfach gut fühlen und auf Weihnachten freuen.

3. Lebkuchen, Weihnachtsplätzchen & Co.

Leckere Weihnachtsplätzchen und typisches Gebäck, wie zum Beispiel Lebkuchen oder Spekulatius gehören im Dezember einfach dazu. Wenn Sie Zeit haben, backen Sie diese natürlich selber. Im Netz und in Zeitschriften finden Sie unzählige Rezeptideen für verschiedene Weihnachtskekse. Sie finden sowohl ganz einfache Rezepte, als auch aufwendige Ideen, mit denen Sie richtig Eindruck machen können. Wenn Sie bisher nicht zum Backen gekommen sind, dann kaufen Sie einfach einige Leckereien im Supermarkt ein. Gerade Lebkuchen, Spekulatius, Dominosteine usw. gibt es in der Weihnachtszeit in jedem Geschäft, wo es Lebensmittel gibt.

4. Weihnachtliche Düfte

Einfach dufte: Nutzen Sie all Ihre Sinne, um in Weihnachtsstimmung zu kommen! Dazu gehört auch unsere Nase, mit der wir uns gleich in Weihnachtsstimmung versetzen können, sobald wir weihnachtliche Gerüche wahrnehmen. Hierfür eignen sich zum Beispiel Duftkerzen mit weihnachtlichen Gerüchen sehr gut. Damit bringen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen, die Ihre Wohnung betreten gleich in besinnliche Stimmung.

5. Weihnachtsfilme schauen

Vermutlich gehören auch Sie zu den Millionen von Menschen, die am Abend oder am Wochenende gerne mal einen Film schauen, um abzuschalten und sich von der Arbeit zu erholen. Warum dann nicht gleich einen Film, der Sie in Weihnachtsstimmung bringt? Die besten Klassiker unter den Weihnachtsfilme gehören in der Adventszeit einfach dazu und zudem schlagen Sie damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Das Fernsehen an sich hilft Ihnen abzuschalten und zu entspannen. Gleichzeitig kommen Sie bei einem Film, der mit Weihnachten zu tun hat, natürlich auch sofort in Weihnachtsstimmung.

6. Weihnachtsmärkte besuchen

Nutzen Sie das große Angebot der Weihnachtsmärkte und machen Sie diesen zum Hauptaspekt Ihrer Freizeitaktivitäten in dieser Zeit. Andere Dinge, wie zum Beispiel Kino- oder Restaurantbesuche können Sie das ganze Jahr über machen. Verschieben Sie solche Aktivitäten also ruhig auf eine andere Zeit. Wenn Sie sich im Dezember mit Freunden treffen oder mit der Familie ausgehen möchten, besuchen Sie am besten einen Weihnachtsmarkt. Auch hier ist für jeden Geschmack etwas dabei: Über alle Regionen in Deutschland verteilt finden Sie sowohl moderne, klassische, aber zum Beispiel auch antike und mittelalterliche Weihnachtsmärkte. Lassen Sie sich verzaubern!

7. Adventskalender kaufen

Besorgen Sie sich einen Adventskalender – egal, wie alt Sie sind. Ein Adventskalender erinnert jeden Tag daran, wie viele Tage es noch bis Weihnachten sind und lässt somit die Vorfreude auf das Fest steigen. Und wenn die Vorfreude auf Weihnachten steigt, dann steigt ganz automatisch natürlich auch die Weihnachtsstimmung. Mittlerweile gibt es Adventskalender mit den verschiedensten Füllungen. Von Schokolade über Beauty bis hin zu kulinarischen Adventskalendern ist alles mit dabei.

8. Weihnachtsstress vermeiden

Auch wenn es schwerfallen mag: Versuchen Sie Weihnachtsstress so gut wie möglich zu vermeiden. Stress ist mitunter einer der größten Weihnachtsstimmungs-Killer überhaupt. Wer von Termin zu Termin hetzt und in letzter Minute noch Geschenke besorgen muss, wird garantiert nicht in weihnachtliche Stimmung kommen. Versuchen Sie Geschenke schon so früh wie möglich zu besorgen, da dies einer der größten Stressfaktoren ist.

Zudem sollten Sie sich so wenig Stress wie möglich machen und sich nicht unter Druck setzen. Wenn Sie keine Zeit zum Plätzchen backen haben, dann kaufen Sie dieses Jahr eben welche. Auch Ihre Mitmenschen werden es Ihnen danken – diese haben nämlich viel mehr davon, wenn Sie entspannt und gelassen sind, dafür aber gekaufte Plätzchen anbieten, als wenn Sie zwar selbstgebackene im Angebot haben, dafür aber gestresst und womöglich auch noch gereizt sind.

Endlich besser schlafen und gemeinsam erholt in den Tag starten

ANZEIGE -

Millionen Menschen in Deutschland leiden an Schlafstörungen. Sie haben Schwierigkeiten damit, einzuschlafen, oder wachen während der Nachtruhe mehrmals auf. So gibt es auch immer wieder Paare, bei denen beide Partner an Schlafproblemen leiden. Die Folge davon ist nicht nur, dass sie gegenseitig ihren Schlaf stören. Sie fühlen sich auch beide morgens müde und ausgelaugt, was die Beziehung belasten kann. Im Folgenden verraten wir Ihnen unsere besten Tipps gegen Schlafstörungen, um gemeinsam erholt in den Tag zu starten.

1. Pflanzliche Heilmittel

Wer an starken Schlafstörungen leidet, bekommt unter Umständen von einem Arzt Schlaftabletten verordnet. Allerdings sind diese nicht ratsam, da sie die Ursache für die Schlafprobleme nicht angehen, sondern diese lediglich überschatten. Besser sind pflanzliche Mittel, die den Schlafrhythmus normalisieren.

Pflanzliche Heilmittel wie Sedaforte haben nur in wenigen Fällen einen Soforteffekt. Sie müssen über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden, damit sie ihre Wirkung entfalten. Allerdings eignen sie sich aufgrund ihrer natürlichen Inhaltsstoffe auch zur längeren Einnahme, was bei Schlaftabletten keinesfalls empfohlen wird. Auch lassen sich Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten vermeiden.

2. Smartphone, Fernseher und Co. meiden

Beim Fernsehen oder der Nutzung eines Smartphones sind wir starken Reizen ausgesetzt. Diese putschen uns auf und sorgen dafür, dass es uns schwerfällt, zur Ruhe zu kommen. Außerdem enthalten die elektronischen Geräte blaue Lichtanteile. Dieses Licht stört die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Daher gehören weder Fernseher noch Smartphone in das Schlafzimmer.

3. Über Gefühle und Gedanken reden

Ereignisse, die den Tag über vorgefallen sind, können uns so sehr belasten, dass wir nicht einschlafen können. Deshalb ist es wichtig, mit diesen abzuschließen. Nehmen Sie sich, bevor Sie ins Bett gehen, einige Minuten Zeit. Setzen Sie sich mit Ihrem Partner an den Tisch oder auf die Couch und reden Sie über das, was Sie beschäftigt.

4. Sport treiben

Regelmäßiger, moderater Sport fördert den Schlafrhythmus. Er hilft dabei, abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Schnappen Sie sich daher Ihren Partner und treiben Sie gemeinsam Sport. Dabei kann es sich auch um einen Spaziergang oder eine kleine Fahrradtour handeln. Wichtig ist, sich einige Stunden vor dem Zubettgehen körperlich zu betätigen.

5. Nicht zu spät essen

Nach dem Essen ist der Körper mit der Verdauung beschäftigt. Obwohl wir nach einem ausgiebigen Mahl meist müde sind, stört der Verdauungsprozess den Schlaf und kann dafür verantwortlich sein, dass wir nachts mehrmals aufwachen. Aus diesem Grund sollte die letzte Mahlzeit mindestens drei, besser fünf Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden und aus gut verdaulichen Lebensmittel bestehen. Auch zu viel Kaffee, Alkohol und stark zuckerhaltige Getränke wirken sich negativ auf den Schlaf aus.

Ginkgo: ein perfektes Mittel bei Kreislaufschwäche

ANZEIGE -

Ursprünglich ist der Ginkgo in China zu Hause. Doch aufgrund seiner heilkräftigen Wirkung hat er schon längst Eingang in die Medizin der westlichen Welt gefunden. Angewendet werden dabei in erster Linie Extrakte, die aus den Blättern des Baumes gewonnen werden.

Ursprünglich stammt der Ginkgo-Baum übrigens aus Japan, wo er insbesondere als Zierpflanze geschätzt wurde. Deshalb und aufgrund der Tatsache, dass die Früchte des Baumes essbar sind, verbreitete sich die Pflanze schließlich in ganz Ostasien. Dass der Baum seinen Weg nach Europa fand, ist holländischen Seefahrern in der Zeit der Entdeckungen zu verdanken.

Wann wird Ginkgo angewendet

Am häufigsten werden die Ginkgo-Extrakte wohl bei Patienten angewendet, die unter artiellen Durchblutungsstörungen leiden. Weitere Anwendungsgebiete sind aber auch Schwindel, Ohrengeräusche und Leistungsstörungen jeglicher Art, insbesondere Konzentrationsschwächen.

In diesem Zusammenhang wurden in den vergangenen Jahren auch einige klinische Studien durchgeführt. Mit einem ernüchternden Ergebnis. Denn dass Ginkgo einen positiven Effekt auf Demenz haben soll, konnte nicht nachgewiesen werden.

Der Grund dafür, dass ein Mensch unter Gedächtnisproblemen leidet, kann schlicht und ergreifend daran liegen, dass der Kreislauf nicht mehr richtig funktioniert, was sich aber mit Naturprodukten in aller Regel sehr gut in den Griff bekommen lässt. Ebenso ist ein schwacher Kreislauf oft die Ursache für kalte Füße und Hände. Auch in diesem Fall empfiehlt sich oft ein natürliches Präparat. Auch Müdigkeit kann übrigens ein Anzeichen dafür sein, dass der Kreislauf in Schwung gebracht wird. Denn Müdigkeit geht oft schlicht und ergreifend darauf zurück, dass die Zirkulation des Blutes im Gehirn langsamer abläuft als normal. Wer in diesem Fall Ginkgo Biloba kaufen möchte, wird feststellen, dass sich sein Zustand jeden Tag ein wenig mehr bessert. Dennoch müssen die Betroffenen damit rechnen, dass einige Zeit ins Land gehen wird, bis sie wieder so fit wie zuvor sind. Schließlich können sie bei der Behandlung mit natürlichen Präparaten keine Wunder erwarten, was auch bei den Präparaten aus der Küche der Pharmaindustrie der Fall ist. Dafür ist der Erfolg, sobald er erst einmal eingesetzt hat, in aller Regel umso nachhaltiger.

Ginkgo bei Durchblutungssötrungen

Besonders gern wird Ginkgo genutzt, wenn es darum geht, Durchblutunsstörungen zu behandeln. Denn dieses Problem kann massive Folgen haben. Wird etwa das Gehirn nicht ausreichend durchblutet, kann es bei den Betroffenen sehr wohl zu gravierenden Begleiterscheinungen kommen. Dazu gehören etwa Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, eine Gedächtnisschwäche oder gar Stimmungsschwankungen, die mit einem Gefühl der Ängstlichkeit einher gehen können.

Besonders gern wird der Ginkgo-Extrakt eingesetzt, wenn es darum geht, eine periphere arterielle Verschlusskrankheit in den Griff zu bekommen. In diesem Fall wird das Präparat in Verbindung mit verschiedenen physilkalisch-therapeutischen Maßnahmen wie etwa einem Gehtraining genutzt.

Damit dieser pflanzliche Extrakt seine volle Wirkung entfalten kann, wird ein spezieller Trockenextrakt empfohlen, der aus den Blättern des Ginkgo-Baumes hergestellt wird.

Einzigartige Hochzeitskarten gestalten – so einfach geht’s

ANZEIGE -

Der schönste Tag im Leben steht einem bevor und da soll natürlich alles perfekt sein. Neben den ganzen Vorbereitungen womit man schwer beschäftigt ist, gilt es auch Hochzeitskarten zu gestalten. Hochzeitskarten gibt es in sämtlichen Formen. Egal, ob es die Einladungen sind, Save the Date Karten, oder die Menükarten zur Hochzeit für die Gäste. Heutzutage ist es kein Problem mehr die eigenen Hochzeitseinladungen und Hochzeitskarten im Internet zu erstellen. Es gibt eine umfassende Auswahl und ebenfalls eine gute Beratung.

Trauringe finden – Das Internet bietet neue Möglichkeiten…

ANZEIGE -

Trauringe und Verlobungsringe sind etwas, was man einfach nicht aus den Augen verlieren sollte. Daher ist es umso wichtiger, sich die passenden Modelle auszusuchen, die man auch noch viele weitere Jahre tragen wird. Gerade wenn es um die eigene Verlobung und sogar die Ehe geht muss man sich die optimalen Ringe aussuchen, die einfach beiden zusagen. Doch wo kann man schöne Ringe kaufen? Welche Materialien werden eigentlich bevorzugt und wie kann man diese online bestellen? Fragen über Fragen, denen sich auch heute noch viele Menschen widmen. Nicht jeder kann auf Anhieb die passenden Modelle finden, da man immer mal wieder hohe Ansprüche hat.